Impfstoff-QR-Code scannen

Seit Februar 2019 muss jede Arzneimittelpackung die neu auf den Markt kommt über einen fälschungssicheren QR-Code verfügen. Der Code wird auch SecurPharm-Code genannt. Das Gute für die Impfpraxis: Der SecurPharm-Code enthält im Gegensatz zum früheren Strichcode alle Angaben, die man bei der Impfstofflagerhaltung benötigt. Dazu gehören nicht nur die PZN bzw. die europäische Registriernummer, sondern auch die Chargebezeichnung und das Verfallsdatum. Damit ist die Zeit zu Ende, in der man mühsam alle Impfstoffeingänge manuell verbuchen musste. Ein einfacher QR-fähiger Scanner reicht, um den Code einzulesen. Geeignete Scanner liegen in der Preisklasse zwischen 40,00 und 80,00 Euro. Es können auch die vorhandenen Praxisscanner für den Medikationsplan verwendet werden. Wenn Sie keinen Scanner anschaffen wollen reicht auch eine QR-App auf dem Smartphone. Dieses muss sich im gleichen WLAN Netz befinden wie das Arztsystem.

ImpfDocNE verfügt ab sofort über einen Algorithmus, der den Code in die lesbaren Parameter umsetzt und in die Felder der Lagerhaltung automatisch einträgt.

 

Und so geht es mit dem Scanner:

  • Scanner über USB anschließen
  • ImpfDocNE Lagerbuchung öffnen
  • Button "SecurPharm-Code scannen" anklicken
  • Scanvorgang am Scanner auslösen - Einträge werden automatisch übernommen

Und so geht es mit einer QR-Code Scan-App:

  • Kostenfreie App auf dem Smartphone installieren
  • App mit dem WLAN-Netz der Praxis verbinden
  • App mit PC verbinden - Evtl. "Barcode to PC Server" für die Kopplung scannen
  • ImpfDocNE Lagerbuchung öffnen
  • Button "SecurPharm-Code scannen" anklicken
  • Scanvorgang am Smartphone auslösen - Einträge werden automatisch übernommen

Eine genaue Beschreibung des Vorgangs finden Sie in der ImpfDocNE-Dokumentation.

Und so sieht es in ImpfDocNE aus: Einfach und selbsterklärend...

QR-Code scannen

 

 

© 2014 - 2019 GZIM - Gesellschaft zur Förderung der Impfmedizin mbH
Über uns | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung